Coaching | Mediation | Seminare
Suche

Mediation für Paare

Konflikte beleben Beziehungen – wo gehobelt wird, fallen auch Späne

Mediation ist ein Verfahren, um Konflikte in der Wirtschaft, aber auch innerhalb einer Partnerschaft für beide Seiten gut zu lösen. In einer Mediation wird kein Recht gesprochen, sondern es geht darum, sprichwörtlich eine tragfähige Brücke zwischen den Parteien zu bauen. Nicht die Durchsetzung der Interessen der einen Seite steht im Vordergrund, sondern das Schaffen einer guten Lösung für beide Seiten.

Eine Mediation ist dann sinnvoll:

  • wenn Sie für sich persönlich eine Standpunktklärung z.B. in einem Konfliktfall mit anderen Menschen haben möchten
  • wenn es persönliche Probleme und/oder Krisen gibt, die gelöst werden müssen
  • in Mobbing-Situationen

Vom Mediator werden keine Entscheidungen getroffen, keine Empfehlungen und keine Vorschläge für eine mögliche Konfliktregelung formuliert. Der Mediator ist für den Prozess zuständig und unterstützt die Konfliktparteien darin, ihre eigenen Lösungen zu erarbeiten. Um den Prozess in Gang zu bekommen und am Laufen zu halten, hat der Mediator eine Reihe von Möglichkeiten, die er innerhalb einer Mediation nach Absprache mit den Parteien einsetzt.

Ein sicherer Rahmen für alle Aspekte eines Konflikts

Mediation hat das Ziel, einen sicheren Rahmen zu schaffen, in dem über den Konflikt und dessen Hintergründe gesprochen werden kann und um künftig einen anderen Umgang mit Konfliktsituationen zu leben. Während im Konfliktfall Anwälte parteiisch sein müssen, wird in der Mediation auf Allparteilichkeit geachtet. Das ist eine der großen Stärken jeder Mediation zwischen Konfliktparteien.

Gerade wenn es emotional wird, kann eine Mediation helfen

Durch meine Tätigkeit als Ehetherapeut ist mir die Konfliktklärung in der Partnerschaft geläufig. Gerade unter Ehepartnern kommt die emotionale Komponente schwer zum Tragen. Gut, wenn dann die Mediation durch einen erfahrenen Ehetherapeuten durchgeführt wird.

Eine Mediation bzw. der Versuch einer Mediation bei Paaren ist dann sinnvoll, wenn es um größere Werte wie die gemeinsame Immobilie und Ersparnisse geht, aber auch bei Sorgerechts- und Umgangsfragen. Mein Honorar bemisst sich dabei nicht nach dem Streitwert wie bei Anwälten, sondern ist ein Stundenhonorar. Das heißt, ich rechne nach verbrauchter Zeit ab.

Die fünf Phasen einer Mediation

  1. Durch gemeinsame & wertschätzende Gesprächsvereinbarungen wird ein sicherer Rahmen geschaffen.
  2. Die Beteiligten stellen den Sachverhalt aus ihrer Sicht da – entweder in Einzelgesprächen mit dem Mediator oder in einer Gruppensitzung.
  3. Die einzelnen Interessen werden durch den Mediator klar und deutlich herausgearbeitet.
  4. Von den Parteien werden dann Lösungsvorschläge erarbeitet und verhandelt.
  5. Die Beteiligten einigen sich oder nicht.

Auch das Eingeständnis, sich nicht einigen zu können, kann das Ergebnis einer Mediation sein. Das ist dann die Basis, auf der der nächste Schritt getan werden kann. Dann bleibt Ihnen immer noch der Gang zu Gericht – aber mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass um eine außergerichtliche Lösung schon gerungen wurde und es jetzt eben mit dem folgerichtig nächsten Schritt versucht wird, bis der Konflikt beigelegt ist.

Haben Sie Fragen und wollen einen Termin ausmachen? Rufen Sie mich an 08143 | 99 266 76 oder schicken Sie mir eine Mail. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Nachrichten! Bitte beachten: Die Formulare funktionieren nicht mit Yahoo & AOL-Mailadressen. Bitte senden Sie mir in diesem Fall eine Mail direkt an info[at]volkerhepp.com.