Coaching | Mediation | Seminare
Suche

Yoga-Coaching ist eine Möglichkeit, achtsam besser in seinem Körper anzukommen und Stress zu reduzieren

Yoga ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet verbinden bzw. vereinen; also genau das, was ich in meinem Somatic Coaching auch tue, indem ich Geist und Körper wieder zu einer Einheit verschmelze. Traditionelles Yoga nimmt seinen Namen also wörtlich, denn es bringt Körper und Geist dauerhaft in Einklang. Kein Wunder also, dass ich von meinem Geburtstagsgeschenk – eine Sitzung Personal Yoga – regelrecht „angefixt“ wurde und mich seither immer mehr in die Yoga-Welt einlasse und die Erkenntnisse daraus für mich und meine Kunden nutze.

Keine Angst – ich bin kein Yogalehrer und habe auch keine Ambitionen, Yoga zu unterrichten. Ich bin und bleibe Coach. Allerdings ein Coach, der aufgrund seiner Ausbildung zum Somatic Experiencing-Practitioner auch den Körper beachtet und mitnimmt, wozu Anleitungen, Denkhaltungen und körperliche Übungen gehören. Das rundet mein Verständnis von Somatic Coaching ab.

Yoga-Coaching: Körpergewahrsein und Achtsamkeit hilft Ihnen in Ihrer Veränderungsarbeit

Beispiele zur Verdeutlichung: Es macht einen Unterschied für Ihr Atemvolumen und Ihre Stimme, ob Sie aufrecht und gerade stehen, oder ob Ihre Schultern nach vorne eingefallen sind. Auch ein guter Kontakt zum Boden ist wichtig – getreu dem Sprichwort „Wenn es unten wackelt, kann es oben nicht fest sein“. Ergänzend kommt die wohltuende Möglichkeit hinzu, seine Gedanken und Stimmungen über den Fluss des eigenen Atems zu regulieren und damit Handlungsmacht über seinen emotionalen Haushalt zu gewinnen.

Sie werden feststellen, wie durch Yoga-Coaching Ihr Körper immer beweglicher wird und wissen, dass Sie es sind, der diese Beweglichkeit herstellt. Stress erzeugt Verspannung und Unbeweglichkeit. Alleine die Erfahrung, sich wieder in Bewegung und damit in die Entspannung zu bringen, ist ungemein hilfreich.

Yoga-Coaching

Ein Teil der von mir eingesetzten Körperübungen kommt aus dem Yoga – seien es bestimmte Haltungen oder die Fokussierung auf den eigenen Atem, Übungen, die allein bereits zu mehr Achtsamkeit und Körpergewahrsein führen. Jede Veränderung der Körperhaltung kann auch eine Verhaltensänderung im Erleben und Denken nach sich ziehen. Und umgekehrt.

Und was mache ich genau? Wie bereits erwähnt, werde ich mit Ihnen während des Coachings keine Yogastellungen (Asanas) üben, aber mit Ihnen sicherlich auch über den Fluss Ihres Atems sprechen und diesen praktizieren, wenn es der Kontext erfordert. Wir werden im Yoga-Coaching in Verbindung mit Somatic Coaching mit Anspannung, Entspannung und Körperhaltung arbeiten, damit Sie den Unterschied nicht nur kognitiv verstehen, sondern körperlich erleben.

Lernen Sie Ihren Körper immer besser kennen.

Sie lernen dadurch im Yoga-Coaching Ihren Körper immer besser kennen und haben darüber die Möglichkeit, in Situationen, denen Sie bisher anscheinend hilflos ausgeliefert waren, die Herrschaft über sich und Ihren Körper zurückzugewinnen.

Aus diesen und noch mehr Gründen ist Yoga ein unverzichtbarer Teil meines eigenen Er-Lebens geworden. Aus diesem Grund weiß ich sehr gut, warum ich mit bestimmten Übungen arbeite oder auch nicht. Ich selbst leiste mir den Luxus und die Muße, regelmäßig Yoga zu praktizieren – sowohl alleine, mit einem Lehrer im Einzelsetting und in der Gruppe.

Daraus erwachsen fast in jeder Stunde neue Erkenntnisse und Gedanken für mich, die ich Ihnen gerne weitergebe und mit Ihnen teile. Für mehr Gewahrsein, Achtsamkeit und dadurch für mehr persönliche Kapazität und Energie, um dem eigenen Leben stets neu zu begegnen: Yoga-Coaching.

Haben Sie Fragen und wollen einen Termin ausmachen? Rufen Sie mich an 08143 | 99 266 76 oder schicken Sie mir eine Mail. Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Nachrichten!