Kategorie: Coaching (Seite 1 von 42)

Krise als Chance nutzen – beruflich und privat

Ich denke, dass uns 2020 im Gedächtnis hängen bleiben wird. Ich kann mich noch an die Ölkrise in den 70gern zurückerinnern mit sonntäglichem Fahrverbot. Aber Ausgangsbeschränkungen habe ich bisher noch nicht erlebt. Und dennoch – sehe ich Krise als Chance? Oder zerstören sie meinen bisherigen Lebenswandel nachhaltig. Wenn ich die weiterlesen…

Was hat eine Lüge mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun?

Letztens bin ich über einen kurzer Artikel im Spiegel gestolpert. Thema war eine Umfrage zur Ehrlichkeit. Die Umfrage hat mich ehrlicherweise etwas geplättet. Die Eingangsfrage war, zu welchen Menschen die Befragten am gestrigen Tag unehrlich waren, selbst wenn es zum Guten war? Die Ergebnisse: 44,4% waren unehrlich zu Bekannten, 34,2% weiterlesen…

Wie teuer ist es, sich keine externe Hilfe zu holen?

Wie teuer ist es, sich keine externe Hilfe zu holen, wenn man mit einem Thema selbst nicht weiterkommt? Spannende Frage, weil die Folgekosten schwer abzuschätzen sind. Das Thema an sich ist dabei zweitrangig. Es kann sich um allgemeine Überlastung handeln. Unzufriedenheit im Job. Oder in der Partnerschaft oder im Privatleben weiterlesen…

New Work als Trugschluss der Zeit?

Wenn es im beruflichen Kontext gerade wieder Schlagworte sind, dann sind diese bestimmt New Work, New Pay oder agile Führung. Bei mir ist aus den letzten Coaching-Sitzungen der Begriff New Work hängen geblieben. Letztendlich geht es vielerorts bei dem Begriff um die Motivation der Mitarbeiter – intrinsisch und/oder extrinsisch. Was weiterlesen…

Die tägliche Kompensation im eigenen Leben

Die tägliche Kompensation im eigenen Leben bedeutet ja, dass ich anstatt etwas Bestimmtes zu tun, lieber etwas anderes mache. Meistens mag ich das Bestimmte nicht so, dann ersetze ich des durch etwas Angenehmeres oder handle gar nicht. Ergo: Ich vermeide einen Schritt, der eigentlich notwendig wäre. Die frohe Botschaft – weiterlesen…

Was meine Kaffeemaschine mit Achtsamkeit zu tun hat?

Eine spannende Frage ist, was meine Kaffeemaschine mit Achtsamkeit zu tun hat. Ich habe mich über die Jahre kaffeetechnisch von einer Kapselmaschine über einen Vollautomaten zu einem Siebträger weiter entwickelt. Weil ich ein Genussmensch bin und auch, weil ich schöne Dinge mag. Nicht dass ich mit dem Vollautomaten so richtig weiterlesen…

Der eigenen Belastung effektiv entgegenwirken

Wir haben alle unsere Belastung im Alltag: Beruf, Privatleben, Elternschaft und oft auch die Freizeit. Oft sind wir hier unmerklich in ein Hamsterrad eingestiegen, das sich irgendwann, auch das unbemerkt, langsam immer schneller drehte. Davon berichtet auch der neue Report der DAK. Psychoreport 2019 nennt sich das Werk und es weiterlesen…

Ein Hoch auf den Müßiggang

“Ein Hoch auf den Müßiggang” ist das Kontrastprogramm zum alltäglichen Erleben. Und falls Sie mit dem Wort Müßiggang noch nichts anfangen können, dann sind Sie hier genau richtig.  Wikipedia beschreibt den Müßiggang wie folgt: Müßiggang (von mittelhochdeutsch müezec gân, müßig gehen, untätig sein, nichts tun, träge sein; von althochdeutsch muozîg, Muße habend)[1] bezeichnet das weiterlesen…

Suche