Coaching | Mediation | Seminare
Suche

Stressbewältigung – Warum wir immer neue Kompensationen finden

Stress ist für mich ein Zuviel. Ein Zuviel, mit dem wir derzeit nicht richtig umgehen können. Unsere Bordmittel taugen dazu nicht mehr. Sprich, wir sind überfordert mit der Flut von Außen und irgendwie auch mit der von Innen. Aus unserer Seele. Was ich immer wieder bei mir und meinen Kunden beobachte: Statt die Stressoren anzugehen, finden wir immer neue Kompensationsmöglichkeiten. Ein Beispiel dazu: Wenn der Stress, das Zuviel, in der Arbeit höher wird, dann suchen wir nach einem Ausgleich im Privatleben. Sieht dann vielleicht so aus, dass wir mehr Sport machen. Die Formel lautet dann: Je mehr Belastung in der Arbeit, desto mehr Sport in der Freizeit. Ganz schön anstrengend, nicht? Vor allem auch vor der Tatsache, dass der Tag eben nur seine 24 Stunden hat.

Warum nicht einfach mal Ruhe geben?

Das Spiel ist einfach und schon lange trainiert: Wir setzen mehr gegen mehr – mehr Arbeit und mehr Sport oder – mehr Gartenarbeit. Wir sind da sehr findig. Aber das Zuviel in der Arbeit wollen wir nicht angehen. Weil Arbeit ja etwas Gutes ist. Für das wir gelobt werden, gewertschätzt. Und das wollen wir nicht aufgeben, weil wir uns sonst vielleicht wertlos fühlen. Also suchen wir krampfhaft nach einem Ausgleich. Und da wir Leistung prinzipiell für gut und lobenswert halten, suchen wir den Ausgleich auch genau in dieser Ecke.

Dabei wäre die spannende Frage, warum wir uns in das Zuviel hineinbewegen? Weil wir sonst ohne Anerkennung und Liebe dastehen – so meine Befürchtung. Aber – jeder Mensch ist per se liebenswert, auch ohne Leistung ud gezeigte Erfolge. Im Grunde genommen. Kann es sein, dass da etwas aus dem Ruder gelaufen ist? Warum tue ich, was ich tue? Warum strenge ich mich in verschiedenen Bereichen meines Lebens so an? Das wären zwei Eingangsfragen zu einer spannenden Entdeckungsreise. Dahin, wo ich wirklich bin. Losgelöst von allen Kompensationsbemühungen meines Lebens. Manchmal eine schmerzliche Reise, aber letztendlich eine wohltuende und befreiende Reise.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *
Sie können diese HTML-Tags und Attribute <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> nützen.